Die Informationen auf dieser Seite ersetzen in keinster weise eine tierärztliche Beratung oder Behandlung durch einen ausgebildeten Tierarzt. Der Inhalt dieser Seite darf nicht als Ersatz für eine tierärztliche Behandlung benutzt werden.

Tipps für den Tierbesitzer

Morosche Karottensuppe
„Es klingt wie ein wissenschaftlicher Aprilscherz – dazu noch ein ganz simpler: Mit einem Kochtopf voll Möhren kann man zu Hause einen Wirkstoff produzieren, der bei Darminfektionen in vielen Fällen dem industriellen Antibiotika überlegen ist.

Säure- Basenhaushalt
Es gibt unterschiedliche Gründe warum unser Tier dauerhaft übersäuert. So kann nicht nur Stress der Auslöser für eine Übersäuerung sein, sondern auch ein falsches Futter.

Ob ein Lebensmittel sauer oder basisch ist, können wir nicht einfach vom Geschmack (z.B. Zitronensäure basisch) abhängig machen. Wir müssen eher schauen, ob unsere Zutaten im Futter fähig sind, Wasserstoffatome zu binden und abzugeben und somit auch den Gehalt an basischen Salzen.

Wir brauchen also eine ausreichende Versorgung mit guten Mineralstoffen, allerdings nicht künstlich erzeugte. So können basische Salze wie Magnesium, Kalzium, Natrium, Kalium, Eisen und Zink, Säure binden und neutralisieren.

 

Kartoffeln
Kartoffeln sind basisch und können vor der Mahlzeit oder mit der Mahlzeit, dem Hund bei Übersäuerungsproblemen kurzfristig helfen.

Heutzutage finden wir viele Futtersorten, die Kartoffeln an erster Stelle auflisten und mit „sensitiv“ beworben werden. Warum kann sich jetzt jeder selbst beantworten.

Um das Problem dauerhaft für das Tier zu lösen, sollte man den Ursachen auf den Grund gehen. Stattdessen werden oftmals die Symptome bekämpft, was aber selten zu einem dauerhaft erfolgreichem Ergebnis führt.

Schauen Sie sich das Futter Ihres Lieblings genau an. Um die Deklaration zu verstehen, kann ich Ihnen meinen Artikel dazu ans Herz legen.

80% des Immunsystem liegt im Darm
Wenn ein Säugetier im Mutterleib heranwächst, ist das Erste, was gebildet wird der Darm, nicht das Herz, nicht die Nieren, nicht die Leber.

Was noch vor 10 Jahren als Hokuspokus abgetan wurde, wird heute kräftig umworben. Dabei steht schon lange fest, dass sich 80% der Immunzellen im Darm befinden.

Der Darm ist ein weit unterschätztes Organ im perfekt organisierten Körper. Mit dem gesunden Immunsystem im Darm, fängt hier die Gesundheit des Körpers an.

Die Aufgabe der beweglichen Darmzotten ist die Aufnahme von Nährstoffen. Wenn diese allerdings von ungeeigneter Nahrung, Zucker, Konservierungsstoffen, denaturiertem Eiweiß (durch Erhitzung seine Lebendigkeit/Natürlichkeit verloren) oder anderen Zusatzstoffen verklebt werden, können sie ihrer eigentlichen Aufgabe nicht mehr nachkommen.

Hunde aus dem Ausland und deren Mikrobiom
Hunde aus dem Ausland – und es müssen nicht zwangsweise nur Osteuropäer oder Südländer sein, auch Europäer fallen darunter – haben einen anderen Aufbau ihres Mikrobioms.

Wenn diese jetzt in ein anderes Land kommen, werden sie mit den „innländischen“ Mikrobiomen konfrontiert.

Dies und ein geschwächtes Immunsystem kann verschiedene Krankheiten, Allergien und Verhaltensauffälligkeiten mit sich bringen.

Bei einem Auslandshund ist es empfehlenswert, nicht nur das Mikrobiom sondern auch das Immunsystem aufzubauen und zu stärken.

Sollten Sie einen Hund aus dem Tierschutz haben, der Ihnen Sorgen bereitet, dürfen Sie mich gern um Rat fragen.

Zecken
Zecken bekommen bei Gerüchen von Ammoniak, Buttersäure und Kohlendioxid Heißhunger auf eine Blutmahlzeit. Man könnte auch sagen: Je stärker die Ausdünstungen des Hundes, desto attraktiver für die Zecke.

Woher kommt der strenge Körpergeruch? Wenn ein Hund durch seine Nahrung viele Zusatzstoffe aufnimmt, muss er diese auch wieder loswerden. Die Haut als größtes Organ ist für die Entgiftung im hohen Maße geeignet. Wenn man ein Futter ohne Zusatzstoffe wählt, müsste das Tier erst gar nicht entgiften und könnte damit dem Geruch entgegenwirken.

Was mache ich gegen Zecken? Ich trage an Hals, Ohren, Bauch und unter den Achseln äußerlich Kokosfett auf, diesen Geruch mögen Zecken gar nicht. Innerlich wirkt Kokosfett im Darm wurmwidrig.

Nach den Spaziergängen suche ich meine Hunde einmal ab. Da meine Hunde weiß sind, fällt es mir einfacher die Biester zu finden. Man kann aber auch eine normale Kleiderbürste (Klebeband) nehmen und gegen den Strich über den Hund rollen. Hier lassen sich dann die noch auf dem Hund herumspazierenden Zecken einsammeln.

Warum ich Spot-Ons, Zeckenhalsbänder und Tabletten meide? Viele dieser Präparate bestehen aus Nervengift, was erst meinen Hund belastet und dann die Zecke nach dem Biss abtötet. Ich sehe das als doppelte Belastung für meinen Hund – erst das Mittel und dann noch der Biss der Zecke.

Was mache ich? Ich füttere meine Hunde mit einem hochwertigen Nassfutter, damit sie geruchstechnisch nicht die attraktivsten Wirte sind. Zudem vermiese ich durch das aufgetragene Kokosfett den Zecken den Appetit auf meine Hunde. Doppelter Effekt für mich – weniger Zecken und ich habe zwei große Bounties vor mir laufen. Abends werden beide Hunde nach Zecken abgesucht und ggf. die gefundenen möglichst ohne Stress herausgedreht.

Buchtipp:
Katzen würden Mäuse kaufen
Wie die Futterindustrie unsere Tiere krank macht

Deutschlands Nahrungsmittelkritiker Nr. 1, Hans-Ulrich Grimm, hat mit „Katzen würden Mäuse kaufen“ einen schockierenden Bericht über die Skrupellosigkeit der Tierfutterindustrie verfasst. Denn glaubt man der Werbung, ist das Beste für unser Haustier gerade gut genug.

Aber statt ausgewogener Nahrung bekommen unsere vierbeinigen Lieblinge eine ungesunde Mischung aus Schlachtabfällen, Streckmitteln und Stabilisatoren. Darunter auch immer wieder Skandalöses: Klärschlamm etwa. Oder neuartige Ingredienzen aus Erdgas, gewonnen mit Hilfe von Bakterien. Natürlich ganz ohne Kennzeichnung. Damit die Tiere das überhaupt zu sich nehmen, werden Geschmacksstoffe beigemischt.

In »Katzen würden Mäuse kaufen« deckt sie Hans-Ulrich Grimm auf, die unappetitliche Wahrheit über kommerzielles Tierfutter.

Giardien
Diese Parasiten muss man aushungern. Giardien ernähren sich von Kohlenhydraten, daher sollte man diese zumindest während des Befalls weglassen.

Wie finde ich heraus, wie viele Kohlenhydrate mein Futter hat?

Ganz einfach. Wir nehmen 100% und ziehen Rohprotein, Rohfaser, Rohfette, Rohasche und die Feuchtigkeit ab, was übrig bleibt sind die Kohlenhydrate.

Da Nassfutter 70-75% Feuchtigkeit hat und Trockenfutter im Durchschnitt nur 10%, kann man auch ohne rechnen schon erkennen, dass Trockenfutter viel mehr Kohlenhydrate hat. In der Regel beinhaltet Trockenfutter ca. 50% Kohlenhydrate – da freut sich das Parasitenherz.

Daher sollte man auf ein hochwertiges Nassfutter umsteigen, wenn man es noch nicht füttert. Während des akuten Befalls sollte man auf alles verzichten was Kohlenhydrate enthält.

Die Morosche Karottensuppe eignet sich hervorragend für ein „Auskehren“ der Parasiten. Karotten haben zudem nur ganz wenig Kohlenhydrate, die nicht ins Gewicht fallen.

Zum Artikel

 

Juckreiz, Ohrenentzündung, Allergie & Co.

Sind das nicht alles eher Symptome dafür, dass das Tier mit einem bestimmten Nahrungsmittel nicht zurecht kommt? Ist es nicht auch so bei uns?

Daher muss auch hier der Ursache auf den Grund gegangen werden. Wenn hier nur die Symptome bekämpft werden, kann sich das Problem dauerhaft verlagern.

Ein Beispiel
Der Hund leidet unter einem Juckreiz (was nichts anderes bedeuten könnte, als dass er über die Haut entgiftet) und bekommt dagegen eine Salbe, die dies unterdrückt.

Der Besitzer ist glücklich – der Hundeorganismus kann nicht über die Haut entgiften. Wird die Salbe abgesetzt, fängt das Spiel von vorn an.

Das kann dann soweit gehen, dass der Organismus des Hundes irgendwann lernt: OK, ich darf nicht über die Haut entgiften, dann mach ich das halt über die Leber oder Nieren.

Der Besitzer ist glücklich, denn  das Problem ist nicht mehr „sichtbar“ – der Hundeorganismus entgiftet nun über ein inneres Organ, was irgendwann zu anderen Problemen führen kann.

Lösung
Der Urasche muss auf den Grund gegangen werden. Man kann „alles auf Null setzen“ und dann mit einer Ausschlussdiät schauen, worauf der Hund reagiert. Wenn Sie Hilfe benötigen, dürfen Sie mich gern kontaktieren.

Tipps für Katzenbesitzer

Tipp 1
Entsorgen Sie das alte Futter. Katzen reagieren extremer auf Lockstoffe als Hunde. Solange die Katze das alte Futter riecht, geht sie schlechter an das neue Futter.

Tipp 2
Katzen brauche nicht den ganzen Tag Zugang zu Futter. Kein Freigänger läuft mit einer Maus um den Hals herum. Gewöhnen Sie die Katze an 2-4 feste Zeiten.

Tipp 3
Katzen wollen jagen. Gerade der Stubentiger hat keine Möglichkeit seinem Jagdtrieb, wie ein Freigängen, nachzukommen. Spielen Sie 30 Minuten vor der Mahlzeit ein „Fang die Maus“ Spiel.

Tipp 4
Katzen sind Wüstentiere. Sie bedienen sich ihrer Beutetiere um ihren Durst zu löschen. Katzen trinken/schlabbern nicht Wasser wie Hunde. Nur Katzen die Trockenfutter bekommen, werden gezwungen, Wasser zu saufen.

Tipp 5
Katzen sind zu 99% Fleischfresser. Schauen Sie sich die Beute einer Katze an: Mäuse & Vögel. Da diese zu 99% aus Fleisch bestehen, sollte auch die Nahrung unserer Stubentiger aus Fleisch bestehen. Die Katze braucht weder Tiermehl, Weizen, Weizenkleberfutter, Mais, Maiskleberfutter, Gerste, tierisches Eiweiß noch ähnliches im Futter.

Wer gute Zutaten verwendet, erwähnt dieses auch!
Wer zu 100% deklariert, hat nichts zu verbergen!

Unterschiede bei Tiermehlen

Kennen Sie den Unterschied? Auf die Schreibweise kommt es an. Hier meine Ampelvariante

Tiermehl
kann alles mögliche von einem Tier (Art unbekannt) sein

Geflügelmehl
kann alles mögliche von einem Huhn sein

Fleischmehl
zermahlenes Fleisch beliebiger Tiere (Art unbekannt)

Geflügelfleischmehl
gemahlenes Geflügelfleisch

Mehr Infos

 

Sind Proteine & Fette vom Fleisch?

Geflügelprotein, Mais, Weizen, Geflügelfett, Tierprotein, …
» Kann Fleisch sein … muss aber nicht!

Straußenprotein, Mais, Reis, Tierfett, Muschelfleisch, …
» Kann Fleisch sein … muss aber nicht!
» „Fleisch“

Wenn nicht vom Fleisch, woraus können Proteine & Fette noch gewonnen werden? Aus allem was das Tier hergibt: Federn, Krallen, Schnäbeln …

Mehr Infos

Bestandteile sind nach Mengenanteil angegeben

Jener Bestandteil, der den größten Anteil ausmacht, steht ganz vorn. Danach folgen in absteigender Reihenfolge die weiteren Bestandteile.

Achtung

  • Mais, Maiskleber, Maismehl …
  • Reis, Reismehl, Vollkornreis, brauner Reis
  • Erbsen, Erbsenprotein, gelbe Erbsen, grüne Erbsen, …

Der Hersteller kann z. B. DInkel in einzelne Bestandteile zerlegen, damit er diese weiter hinten auflisten kann. Zieht man sie aber zusammen, können sie schnell vor dem Fleisch stehen. 

Beispiel:
Deklaration: Lammfleischmehl, …,  Dinkelmehl, Dinkelschrot, Dinkelkleie, …

Inhalt: Dinkel, Lammfleischmehl,…

Mehr Infos

Gibt es einen Zusammenhang zwischen Pestizide und Durchfall?

Die Hunderunde in der Feldmark – Vergiftungsgefahr durch Pestizide!

Pestizide werden auf den Feldern gesprüht um die Pflanzen vor Krankheiten zu schützen. Wenn dann noch der Wind richtig steht, wird auch die nähere Umgebung gleich mit behandelt.

Unseren Hunden kann diese Behandlung allerdings Schaden zufügen.

Pestizide werden unterschiedlich vom Organismus aufgenommen: über Kontakt, per Nahrungsaufnahme und am häufigsten über die Luft beim Einatmen.

Was Sie unbedingt vermeiden sollten

  • landwirtschaftlich genutzte Flächen
  • lassen Sie das Tier nicht das Gras oder die Grünpflanzen fressen
  • waschen Sie zur Not die Pfötchen zu Hause ab
  • lassen Sie Ihren Hund auch nicht aus Pfützen trinken, die sich in der Nähe von Feldern befinden, auch in diesen können sich Chemikalien ablagern

Symptome einer Vergiftung

  • Erbrechen
  • Durchfall – wässerig bis blutig
  • starke Magenkrämpfe
  • heftiges Pfotenlecken
  • Müdigkeit / Lustlosigkeit

Bei diesen Symptomen sollten Sie einen Tierarzt aufsuchen

  • Atemnot
  • Verfärbte – blasse – Schleimhäute
  • Lähmungserscheinungen
  • Kreislaufkollaps bis hin zur Bewusstlosigkeit
  • Unruhe
  • unregelmäßiger Herzschlag
  • ungewöhnliche Pupillengröße – stark verengt oder erweitert
  • Muskelzucken
  • absinkende Körpertemperatur

 

Pestizide (von lateinisch pestis ‚Geißel‘, ‚Seuche‘)

Um es auf den Punkt zu bringen: Pestizide werden eingesetzt, weil sie giftig sind. Sie unterscheiden sich lediglich in ihrer Wirkweise.

So ist das eine giftig bei Kontakt, das andere erst bei der Aufnahme über den Mund, die meisten wirken über die Luft beim Einatmen. Auch ihre Wirkung ist zum Teil auf bestimmte Schädlinge begrenzt.

Für alle gilt aber: sie sind nerven- und hirngiftig.

Ihre Giftwirkung zeigt sich meist nicht sofort (es sei denn bei unfallmäßiger Überdosierung), sondern tritt schleichend ein.

Pestizide ist ein Sammelbegriff für eine Vielzahl mehr oder weniger gebräuchlicher Begriffe nach Art der Wirkung oder Art des Einsatzes. Hier die wichtigsten:

  • Pflanzenschutzmittel
  • Pflanzenbehandlungsmittel
  • Insektenvernichtungsmittel
  • Schädlingsbekämpfungsmittel
  • Biozide= tötet alles Lebende
  • Insektizide= tötet Insekten
  • Fungizide= tötet Pilze
  • Molluskizide= tötet Schnecken
  • Rodentizide= tötet Nager
  • Akarizide= tötet Spinnen und Milben
  • Herbizide= tötet Pflanzen, die als „Un“- Kräuter gelten

Pestizide haben eine Giftwirkung auch auf den Menschen. Sie sind akut giftig und können durch länger zeitiges Ausdampfen auch eine chronische Vergiftung verursachen.

Alle Pestizide sind Nerven- und Hirnschädigend.

Die häufigsten Symptome sind Kopfschmerzen, Schwindel, Übelkeit, Erbrechen, Zittern der Glieder, Beklemmungsgefühle, Probleme mit dem Blutdruck und langfristig Probleme mit der Konzentration und ständige Müdigkeit.

Bei akuten Vergiftungen sind sehr viel ernstere Symptome zu beobachten. Da viele Pestizide auch chlorierte Kohlenwasserstoffe enthalten, kann bei einer chronischen Vergiftung durch Pestiziddämpfe das CKW-Syndrom entstehen.

Quelle

Durchfall was tun?

In erster Linie sind Durchfall und Erbrechen Abwehrreaktionen des Körpers – der Organismus will etwas aus dem Körper bekommen.

Ich beobachte in den letzten Jahren vermehrt die Zunahme von Durchfall während der „Düngesaison“.

Was kann man als Hundebesitzer tun?

Als aller erstes verlege meine Spaziergänge zum Beispiel in den Wald. Bei mir ist in der Regel der Durchfall schon am nächsten Tag vorbei.

Schonkost für den Hund

Wenn meine Tiere unter Durchfall leiden geben ich 1-2 Tage Schonkost. Die sieht bei mir wie folgt aus: 1/3 Kartoffelbrei, 1/3 Hüttenkäse und 1/3 ANIfit Gockels Duett (Huhn & Kartoffel).

Warum gebe ich nicht sofort Karotten?

Karotte würde den Durchfall schnell stoppen, aber warum sollte man damit vorsichtig sein?

Dakota hatte als Junghund nicht den normalen kurzfristigen Tagesdurchfall, der zum Beispiel von gedüngten Feldern kommt. Sie hatte immer flüssiger werdenden Durchfall über 3 Tage.

Am 4. Tag kam nur noch Wasser. Als ich mittags die Bescherung im Garten mit der Gießkanne entfernte, fielen mir kleine bunte Plastikteile auf. Danach war es schlagartig mit dem Durchfall vorbei.

Merke: Wenn der Körper etwas loswerden will, produziert er so lange Durchfall, bis der „Übeltäter“ den Organismus verlassen hat. In diesem Fall wäre es also kontraproduktiv gewesen, den Durchfall zu stoppen.

Vergewissern Sie sich bitte immer vorher was ihr Hund ggf. 24 Stunden zuvor gefressen hat, ob Sie auf den Feldern waren oder der Hund unterwegs etwas fremdes aufgenommen hat, bevor Sie mit Kanonen auf Spatzen schießen.

Sollten Sie sich trotzdem unsicher fühlen, oder der Durchfall länger als 4 Tage anhalten, empfehle ich Ihnen Ihren Tierarzt zu kontaktieren.

Lesen Sie auch meinen Artikel:
„Kotabsatz beim Hund“

Die Informationen auf dieser Seite ersetzen in keinster weise eine tierärztliche Beratung oder Behandlung durch einen ausgebildeten Tierarzt. Der Inhalt dieser Seite darf nicht als Ersatz für eine tierärztliche Behandlung benutzt werden.